Steigere deine Carotenoidaufnahme indem Du Fett zum Karrottensaft gibst

steigere-deine-carotenoidaufnahme-fett-zum-karrottensaft

Entsaften hat unzählige Vorteile. Karottensaft ist das Kraftwerk aller Säfte, weil Karotten reich sind an Alpha-und Beta-Carotin. (Kürbisse sind ebenfalls reich an Carotinoiden.)

Der Verbrauch von Carotinoiden in Kürbis und Karotten-Saft machen Menschen attraktiver da die Haut eine „lebendigere“ Farbe erhält. Das wurde wissenschaftlich nachgewiesen. Ein paar Portionen Karotten jeden Tag gibt der Haut den gleichen Schein wie ein bisschen in der Sonne zu liegen.

Leider gibt es einen Haken.

Die meisten von uns beginnen mit dem Entsaften, um gesünder zu werden. Die konventionelle Weisheit sagt außerdem, dass Fette ungesund sind. Andererseits brauchen wir Fett, um den vollen Nutzen aus Carotinoiden zu ziehen, denn Fette helfen bei der Aufnahme von Carotinoid sehr stark.
Wenn Du noch keine Saftpresse hast, lies auch den Leitfaden für den Kauf des besten Entsafters.

Zum Zusammenhang von Fetten und Carotinoiden hier wieder eine Studie:
„Die Bioverfügbarkeit von Carotenoid ist höher aus Salaten, welche mit Dressing mit vollem Fettgehalt konsumiert wurden, als bei solchen mit fettreduzierten Dressings, insoweit gemessen mit elektrochemischer Detektion“.
Die Studie gibt original hier: Link auf ncbi.
Konkret wollten die Wissenschaftler herausfinden, was mit dem mit dem Blutspiegel von Carotinoiden einer Person passieren würde, wenn diese Person…

  • kein Fett isst
  • wenig Fett ist, und …
  • fettreiche Salatdressings

immer zusammen mit Karotten, Tomaten und anderem Gemüse isst.

Das Ergebnis scheint etwas überraschend:

Nach dem Essen von Salat mit fettfreiem Salatdressing war das Auftreten von Alpha-Carotin, Beta-Carotin und Lycopin im Plasma der Blutkörperchen vernachlässigbar.

Nach dem Essen von Salate mit fettreduziertem Salatdressing war das Aussehen der karotinoide im Plasma der Blutkörperchen relativ erhöht zum Essen mit fettfreiem Salatdressing.
Allerdings war das Auftreten der Carotinoide im Plasmader Blutkörperchen am höchsten nach dem Essen von Salaten mit Dressing mit vollem Fettgehalt.

Also Fette sind bei weitem nicht so schlecht, wie immer getan wird.

Wie kann ich mehr (gutes) Fett in meiner Ernährung haben?

Es gibt einige einfache Möglichkeiten zum Hinzufügen von Fett in Deinen Säften:

Beispielsweise den Saft vor dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit trinken. Versuche Steak, Eier und grünen Saft oder bspw. wilden Lachs zu Essen. Davor oder als Begleitung dann etwas Karottensaft.

  • Iss eine Avocado.
  • Iss eine Handvoll Walnüsse.
  • Gib Olivenöl zum Saft dazu.
  • Mische zwei rohe Eidotter in den Saft und vermische sie mit einer Gabel.
  • Mische entweder verflüssigtes Kokosöl dazu oder iss einfach nur Kokosöl.
  • Nimm einige Fischöltabletten mit in deinen Saft oder gib Krillöl dazu.
  • Trink Fischöl oder kaufe Dir die Tabletten (die gar nicht so schlecht schmecken wie immer getan wird. Soll auch gut für Konzentration, ich nehme die seit > 5 Jahren)
  • Mische Saft mit jedwedem Öl: Mandel-, Hanf oder Kokosmilch beispielsweise. (Hol am besten das ungesüßte Zeug.)

Eine kleine Portion Walnüsse oder Mandeln, 200 Gramm zusammen mit einem Esslöffel Olivenöl, Kokosöl, Leinsamenöl oder ein paar Fischöltabletten sollte es tun.

Probier es mal über ein paar Wochen hinweg aus!

steigere-deine-carotenoidaufnahme-fett-zum-karrottensaft

 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat oder Du noch etwas anmerken willst, dann würde ich mich über einen Kommentar oder ein Facebook-Gefällt mir sehr freuen. Drücke einfach gefällt mir auf unserer Facebook Seite , damit Du to regelmäßige Updates zum Thema Saften und neue Rezepte bekommst.

Außerdem habe ich meine gesamten Erfahrungen aus über fünf Jahren Entsaften in einigen Büchern zusammengefasst. Lese hier, warum ich diese Bücher geschrieben habe und was sie für Dich nutzen, oder schau sie Dir bei Amazon an.

Bei Instagram gibt’s ebenfalls regelmäßig was Neues und bei Twitter gibt’s ebenfalls die neuen Artikel.

Bis dahin & bleib gesund!

.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.