Kann Kirschsaft Gicht und Nierensteine heilen?

Gicht ist eine quälende Erkrankung die   durch überschüssige Harnsäure verursacht. An Gicht sind derzeit schätzungsweise 2 Millionen Deutsche erkrankt. Wobei sie keine neue Krankheit ist. Bspw. als die Verfassung der Vereinigten Staaten ausgearbeitet wurde, blieb Benjamin Franklin während die Philadelphia Convention im Bett wegen seiner Gicht.

Diejenigen, die sonst keine Probleme mit Gicht haben, kennen aber vielleicht Horrorgeschichten von ansonsten gesunden Freunden bspw. wegen  Nierensteinen. Nierensteine werden wie Gicht durch überschüssige Harnsäure im Körper verursacht. Harnsäure ist ein schlechter Stoff.

Gicht ist fast ausschließlich eine vom Menschen verursachte Krankheit. Gichtkranke essen, wie Franklin in seinem Aufsatz  „Der Dialog zwischen Franklin und der Gicht“ beobachtet, so ziemlich alles:

FRANKLIN. WEh! Oh! Weh! Was habe ich getan dass ich dieses grausame Leiden verdiene?

GICHT. Viele Dinge; Du hast gegessen, viel getrunken, und die Beine viel zu viel liegen gelassen …. als die Vormittage lang waren, und Du freie Zeit hattest um herauszugehen, was hast Du getan? Mit großen Appetit hast du gefrühstückt und Bücher, Broschüren oder Zeitungen gelesen, die häufig nicht die Lektüre wert waren. Und Dein Frühstück war ungeregelt, vier Mal Tee mit Sahne, und ein oder zwei gebutterte Toasts, mit großen  Rindfleisch Scheiben, das sind Dinge die man nicht am leichtesten verdaut. Dann bist du an deinem Schreibtisch gesessen, um zu schreiben oder mit Personen deine Geschäfte zu machen.

Neuere Forschung zeigt, dass Gicht eine Folge von Ernährung ist.

Es ist seit Jahren bekannt, dass Kirschen zu essen den Harnsäurespiegel senkt. Suche diesen Aufsatz: „Consumption of cherries lowers plasma urate in healthy women“ Die Forscher zeigten, was Gicht-Patienten passiert, wenn sie Kirschen aßen.

Die Ergebnisse sind interessant:

Unsere Studie umfasste 633 Personen mit Gicht. Die Aufnahme von Krischen wurde über eine 2-Tage-Frist wurde mit einem 35% geringeren Risiko für Gichtattacken im Vergleich zur Nichtaufnahme belegt. Die Aufnahme von Kirschextrakt zeigte eine ähnliche inverse Verbindung. Die Wirkung der Kirschen blieb konstant über Untergruppen nach Geschlecht, Körperfett, Purin-Aufnahme, Alkoholkonsum, und der Verwendung von Medikamenten gegen Gicht. Wenn die Aufnahme von Kirschen mit Allopurinol kombiniert wurde, sank das Risiko von Gicht-Attacken um 75% verglichen zu Zeiten ohne in denen keine Kirschen verbraucht wurden.

Es ist einfach, Kirschen in die Ernährung zu bringen. Du kannst Kirschen saften oder Smoothies daraus machen. Auch fertige kaltgepresste Mischungen sind keine schlechte Idee. Ich verbrauche jede Woche ein Glas ca. (ich kaufe meistens Kirschen im Glas). Das folgende Smoothie Rezept bringt eine gesunde Dosis von Kirschen mit.

gesundheitssaft-gicht-heilen--krischen

Kirsch-Grüner Smoothie

  • 2 Tassen Spinat (oder dein Lieblings-grün)
  • 2 Tassen gefrorene Beeren
  • 1 Banane
  • 2 Kugeln Protein-Pulver
  • 500 ml Wasser oder Mandelmilch

Du kannst  auch Kirschen saften. Es ist etwas schwieriger in einem Zentrifugalentsafter wie einem Gastroback Kirschen zu entsaften, geht aber.

Kirschsaft Rezept

1 Tasse Kirschen
1 Apfel
Wenn Du keinen einen Entsafter hast, misch die Kirschen in einem Mixer (mit oder ohne Wasser) und lass es dann durch ein  Sieb gehen.

Lies auch diesen Artikel: Sellerie gegen Gicht entsaften.

 

 


Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat oder Du noch etwas anmerken willst, dann würde ich mich über einen Kommentar oder ein Facebook-Gefällt mir sehr freuen. Drücke einfach gefällt mir auf unserer Facebook Seite , damit Du to regelmäßige Updates zum Thema Saften und neue Rezepte bekommst.

Außerdem habe ich meine gesamten Erfahrungen aus über fünf Jahren Entsaften in einigen Büchern zusammengefasst. Lese hier, warum ich diese Bücher geschrieben habe und was sie für Dich nutzen, oder schau sie Dir bei Amazon an.

Bei Instagram gibt’s ebenfalls regelmäßig was Neues und bei Twitter gibt’s ebenfalls die neuen Artikel.

Bis dahin & bleib gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.