Geld sparen beim Entsaften

leber-durch-saften-entgiften

Eine der häufigsten Fragen zum Entsaften ist die nach den Kosten.
Ich könnte diese Frage einfach beantworten, dass Entsaften eine Investition in Deine Gesundheit ist und diese der wertvollste Gegenstand ist, den Du jemals besitzen wirst.
Ich könnte über die zahlreichen reichen Menschen schreiben, die für ihren Aufstieg ihre Gesundheit geopfert haben. Ich könnte sagen, dass Entsaften ist eigentlich weniger teuer als bspw. fertiges Zeug regelmäßig im Laden zu kaufen und kaum länger dauert (Wenn Du einen Entsafter hast).

Geld sparen beim Entsaften

Aber das wäre ein bisschen langweilig, nicht wahr?

Statt die Frage mit philosophischen Reden zu beantworten  werde ich auf einfache Weise eine Antwort geben. Es gibt zwei Top-Möglichkeiten, um Geld beim Entsaften zu sparen.

  • Der #1 Weg um Geld beim Entsaften zu sparen ist, beim Discounter einkaufen.

Ich lebe in einer sehr teuren Stadt (München). Aber bei Aldi sind die Preise immer gut, egal wo:

  • 3 Kilo Karotten für 4,99 €.
  • 1 Ananas für 1,99 pro Stück. (Kann man auch fertig aus der Dose kaufen, wenn’s sein muss)
  • 8 riesige Granatäpfel für 12€. (Lies mehr über die Wunder von deren Saft.)
  • 1 Kilo Bio-Spinat für  1,99€.
  • 3 große Gurken (frei von Pestiziden) für  2,5€.

geld-sparen-beim-entsaften

Bei Aldi oder Lidl gibt’s auch immer wieder Angebote für Bananen, Datteln, Pampelmusen, Clementinen, Kaki….

Was passiert wenn Du nicht die ganzen Früchte / Gemüse in der Zeit in Saft machst (oder isst) ? Die Bananen  und Zitrusfrüchten kannst Du schälen und einfrieren.Vor dem Entsaften dann einfach  für ein paar Stunden auftauen. (Oder Bananen kannst Du auch in  den Mixer werfen, daraus einen grünen Smoothie machen  und den Saft dann im Joe Rogan Stil  einfrieren.)

  • Der #2 Weg um mehr Geld beim Entsaften zu sparen ist es einen besseren Entsafter zu kaufen.

Die Wirtschaftlichkeit beim Entsaften kannst Du auch in diesem Beitrag lesen: Gastroback Entsafter. Mit einem Wort, weil mehr rauskommt,  sparst Du Geld (weniger Einkäufe). Je mehr Saft Du aus Deinem Obst und Gemüse extrahierst, desto weniger Geld bezahlst logischerweise beim Einkauf.

Ich zitiere mich hier einfach selber:

Wenn Entsaften Dein Ding ist, dann solltest Du Dir absolut einen Gastroback Entsafter leisten. Der Rohertrag ist übrigens einer der Punkte, der für die Gastrobacks spricht.

Ich habe nämlich vor ein paar Monaten mal etwas Grünkohl genommen und einen Ertragstest mit einem Gastroback 40127 [meinem] durchgeführt, einem Philips HR1855 und dem Gastroback 40137 von einem Kumpel. Der 40127 liefert mehr als doppelt so viel Grünkohl Saft als der Philips, und vielleicht 10 % mehr als der 40137.

Da ich rund 10-12€ an Grünkohl, Kohl und anderem Blattgemüse pro Woche verarbeite, macht das tatsächlich was aus. Mit dem HR1855 würde ich die gleiche Menge an grünem Saft von 5-6€ bekommen. Er kommt halt besser mit Blättern zurecht. Das ergibt eine Rendite von 50% auf meine Investition.

Das sind meine besten Tipps, um beim  Entsaften Geld zu sparen.

Was sind deine? Schreib mir gerne einen Kommentar und ich antworte Dir!

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat oder Du noch etwas anmerken willst, dann würde ich mich über einen Kommentar oder ein Facebook-Gefällt mir sehr freuen. Drücke einfach gefällt mir auf unserer Facebook Seite , damit Du to regelmäßige Updates zum Thema Saften und neue Rezepte bekommst.

Außerdem habe ich meine gesamten Erfahrungen aus über fünf Jahren Entsaften in einigen Büchern zusammengefasst. Lese hier, warum ich diese Bücher geschrieben habe und was sie für Dich nutzen, oder schau sie Dir bei Amazon an.

Bei Instagram gibt’s ebenfalls regelmäßig was Neues und bei Twitter gibt’s ebenfalls die neuen Artikel.

Bis dahin & bleib gesund!

Ein Gedanke zu „Geld sparen beim Entsaften“

  1. Pingback: Warum Entsaften? – Gesundheits-Saft.de

Kommentar verfassen