Safte Dir deinen eigenen Saft!

safte-dir-deinen-eigenen-saft-chlorella

Immer wenn ich beim Kraftsport Masse aufbauen will, kann ich nicht tradionell saftfasten. Also gebe ich „meinen Säften“ zusätzliche Stoffe / Ergänzungsmittel dazu.

So gut wie immer gebe ich Eiweißpulver / Proteinpulver dazu . In letzter Zeit habe ich dazu immer die Amino Komplex Kapseln genommen (ich vertraue dem Hersteller irgendwie). Normales Protein geht aber auch immer, ist halt nur die Frage welcher Geschmack (ich nehme schon ewig das von ESN). Einige Kumpels von mir schwören auf Weizenprotein, aber das ist jetzt wirklich Auslegungssache.

safte-dir-deinen-eigenen-saft-amino
Quelle: Sankt Bernhard / Amazon

Vor allem Männer können ja bei Protein / Eiweiß sich ziemlich streiten. Welches Protein ist das Beste? Welches bringt am meisten?

Nimm einfach eins, dass Du Dir leisten kannst. Als Student und in der Schule habe ich immer Weizenkonzentrat gekauft, jetzt seit ein paar Jahren mache ich ein paar Experimente, früher bspw. habe ich immer  casein genommen oder andere (etwas) teurere Produkte.

Am Ende ist nur wichtig, dass die Sachen einfach qualitativ stimmen und ansonsten muss man sie eben einfach nehmen. Ich nehme an Trainingstagen schonmal 100 Gramm, aber ich trainiere dann auch sehr hart. Wer nicht so viel Kraftsport betreibt, braucht niemals so viel.

Manchmal habe ich auch keine Lust auf Kohl , Grünkohl, oder sonstiges Grünzeug und mache einfach etwas Karroten, Apfel, Ingwer bspw. Um den Mangel an Grünzeug dann aufzufüllen, nehme ich bspw. Chlorella . Chlorella (ich glaube der Name kommt von Chlorophyl und nicht Chlor) bindet Körpergifte im Blut und hilft die Verdauung anzukurbeln. Effektiv ist es eine „Art Ersatz“ für das Saften von Grünzeug.

Ich gebe dann ungefähr einen Teelöffel davon in meine süßeren Säfte, oder bspw. in einen Blaubeersmoothie. Man kann es auch mit Kokosnussmilch trinken (tue ich manchmal).

safte-dir-deinen-eigenen-saft-chlorellaEs wird ja immer gesagt, dass Fett ungesund ist. Ist es gar nicht. Ich werde dazu noch mehr schreiben, aber jedenfall helfen Fette Nährstoffe aufzunehmen. Dazu mal wieder eine Studie (englisch).

Scientists at Iowa State University figured this out a while ago. They recruited graduate students to eat bowls of salad greens with tomatoes and various types of salad dressings — from fat-free to regular Italian. “Basically once a month for several months we’d show up first thing in the morning,” recalls participant Gregory Brown, now a professor of exercise science at the University of Nebraska. Researchers put IV lines into the participants’ veins and drew blood samples before and after they’d eaten the salads in order to get precise measurements of the absorption of nutrients.

“The salads all tasted the same to me,” says Brown. But when researchers went back and analyzed the blood samples they realized that people who had eaten fat-free or low-fat dressings didn’t absorb the beneficial carotenoids from the salad. Only when they had eaten the oil-based dressing did they get the nutrients.

Carotenoids are the pigments responsible for red-, yellow- and orange-colored fruits and vegetables. And carotenoids are also found in dark green vegetables such as spinach. The compounds convert to Vitamin A in the body, and studies have found that carotenoids have anti-oxidant activity which may help protect cells from damage caused by free radicals. Human studies have linked high consumption of fruits and vegetables to reduced risk of cancer.

Somit war das Auftreten der Karotinoide am höchsten nach dem Essen von Salaten mit Dressing mit vollem Fettgehalt.

Also Fette sind bei weitem nicht so schlecht, wie immer getan wird.

Ich gebe Fett nicht zu jedem Saft dazu … aber zwischen Smoothies und Säften verwende ich schon viel Kokosnussmilch. Deswegen hole ich es in etwas größeren Mengen, bspw. bei Amazon.

Man muss aber nicht Eiweißpulver, Chlorella oder Kokosnussöl immer zwanghaft dazugeben. Nicht jeder mag auch die Geschmäcker bspw. Aber wer aktiv und sportlich ist, wird ab und an etwas zum Saft dazugeben wollen.

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat oder Du noch etwas anmerken willst, dann würde ich mich über einen Kommentar oder ein Facebook-Gefällt mir sehr freuen. Drücke einfach gefällt mir auf unserer Facebook Seite , damit Du to regelmäßige Updates zum Thema Saften und neue Rezepte bekommst.

Außerdem habe ich meine gesamten Erfahrungen aus über fünf Jahren Entsaften in einigen Büchern zusammengefasst. Lese hier, warum ich diese Bücher geschrieben habe und was sie für Dich nutzen, oder schau sie Dir bei Amazon an.

Bei Instagram gibt’s ebenfalls regelmäßig was Neues und bei Twitter gibt’s ebenfalls die neuen Artikel.

Bis dahin & bleib gesund!

3 Gedanken zu „Safte Dir deinen eigenen Saft!“

  1. mulgumansless37.tumblr.com – Mass distribution of azithromycin is now the cornerstone of the WHO yaws eradication Genetically engineered parasitic strains are used for high throughput. Also used in treatment of pneumonia (P.,

Kommentar verfassen