Japanischer Anti-Aging Saft

japanischer-anti-aging-saft

Ein Kumpel von mir und ich haben uns neulich mal wieder über Ernährung unterhalten. Er meinte, dass er ziemlich viel sich mit dem Thema Alterung beschäftigt hat und herausgefunden hat, dass Japaner am längsten leben. Wenn man sich deren Ernährung ansieht, findet man einige Dinge hochkonzentriert / regelmäßig. Fisch, Algen, Gurken und verschiedene Früchte, wie japanische Birnen und Kirschen. Mit diesen Dingen im Hinterkopf habe ich das folgende Gebräu entwickelt (mal schauen was Du denkst).

  • 1 japanische Aubergine (circa 200 gramm) – macht viel Saft und Wasser
  • 1 japanische Birne (circa 1/3 kg) – machen ebenfalls viel Saft und Wasser
  • 2 Japanische Gurken (circa 250 gramm) – die stacheligen machen einen guten Saft
japanischer-anti-aging-saft

 

Das sind die Anfänge …. wie immer habe ich einige Sachen dazugegeben, um das Training zu verbessern .

  • 6 Kohlblätter
  • 2 rote Beete (alles dazugeben)
  • 1 Handvoll japanische Kirschen  (gibt’s nur in Spezialläden, sehen etwas unförmiger als normale Kirschen aus)

Das wichtigste ist, dass wir hier Früchte, die viel ergeben, mischen um den Geschmack von dem etwas gewöhnungsbedürftigen Zeug zu überdecken.

Speziell die Aubergine (eierpflanze, hat einen Grund warum sie so heißt) und den Kohl. Das Ganze zu trinken ist beim ersten Mal etwas „anders“.

Danach hast Du aber im Gym in ein aufgepumptes, fantastisch aktives Gefühl, Du fühlst Dich durchblutet wegen den japanischen Birnen. Starkes gefühl. Zusätzlich zu dem Druck kommen die Effekte von den roten Beeten, außerdem entgiftet sich Dein Körper mit dem Kohl und den Gurken. Alles in Allem, das gibt’s bei mir regelmäßig jetzt.

Um  beim Thema Japan zu bleiben werde ich den folgenden Saft demnächst mal machen.

  • 6 große Meeresalgen
  • 3 japanische Pflaumen  (In Japan werden sie getrocknet und dann gegessen)
  • 2 Japanische Gurken
  • 1 Japanische Birne

Wenn meine Behauptung stimmt und die Japaner wegen ihrer Ernährung länger leben, sollte das mal ganz gut sein. Vielleicht sollte ich mal einen Lachs oder einen Thunfisch pressen, das wird ja auch ganz gern dort gegessen.

 

— das war ein Witz 😉

 

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat oder Du noch etwas anmerken willst, dann würde ich mich über einen Kommentar oder ein Facebook-Gefällt mir sehr freuen. Drücke einfach gefällt mir auf unserer Facebook Seite , damit Du to regelmäßige Updates zum Thema Saften und neue Rezepte bekommst.

Außerdem habe ich meine gesamten Erfahrungen aus über fünf Jahren Entsaften in einigen Büchern zusammengefasst. Lese hier, warum ich diese Bücher geschrieben habe und was sie für Dich nutzen, oder schau sie Dir bei Amazon an.

Bei Instagram gibt’s ebenfalls regelmäßig was Neues und bei Twitter gibt’s ebenfalls die neuen Artikel.

Bis dahin & bleib gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.